↑ Zurück zu Patenschaften

Seite drucken

Patenschaften für Hunde

Helfen Sie einem Hund mit einer Patenschaft und retten Sie Leben!

Viele der im Tierheim EL COBIJO betreuten Hunde benötigen besonders viel Zeit, Liebe und Fürsorge, bis sie in ein neues Zuhause vermittelt werden können. Viele haben traumatische Erfahrungen gemacht und das Vertrauen in die Menschen verloren. Oder sie wurden missbraucht, nicht versorgt, sind alt oder krank. Andere haben eine körperliche Behinderung oder entsprechen keinem Schönheitsideal. Diese Hunde warten oft Monate oder sogar Jahre, bis für sie eine neue Familie gefunden wird. Manche Hunde sind aufgrund ihres Alters, ihrer physischen oder psychischen Einschränkungen gar nicht mehr vermittelbar und werden lebenslang liebevoll versorgt. Daher suchen wir dringend Paten, die einen Beitrag zu den Kosten für die Versorgung und ärztliche Betreuung dieser Hunde bis zu ihrer Vermittlung übernehmen. Bitte helfen Sie mit, diesen wunderbaren Hunden ein möglichst schönes Leben zu bereiten! Sie haben es verdient! Der Mindestbeitrag für eine Patenschaft beträgt monatlich 20 Euro.

 

Tierpatenschaft – ein außergewöhnliches und sinnvolles Geschenk!

Machen Sie sich, lieben Menschen und einem Hund in Not eine Freude und verschenken Sie doch ganz einfach eine Patenschaft! Ein Geburtstag, Weihnachten oder sonstige Feier steht an und Sie wissen nicht, was Sie Sinnvolles und Originelles verschenken sollen? Mit einem frei wählbaren monatlichen Betrag ab 20 Euro für eine Patenschaft zugunsten eines schwer vermittelbaren oder besonders pflegebedürftigen Hundes tun Sie etwas Gutes und helfen aktiv, ein Hundeleben zu verbessern.

 

PDF_Patenschaftsantrag für Hunde

 

 

 

THOR

 

Mein Name ist THOR, ich bin 2014 zusammen mit meinen sechs Geschwistern geboren. Unsere Mutter wurde ausgesetzt, als sie trächtig war und bald danach kamen wir auf einem verlassenen Feld zur Welt. Eine junge Frau aus der Gegend versorgte uns mit Futter und Wasser und nahm uns vorübergehend bei sich auf. Als wir zu groß und wild wurden, konnten wir nicht mehr alle bei ihr bleiben und sie gab uns nach und nach an das Tierheim El Cobijo ab. Mittlerweile haben alle meine Geschwister eine Familie gefunden. Manche leben in Spanien, die anderen in der Schweiz oder in Deutschland. Nur ich warte immer noch … leider hat sich bis jetzt niemand für mich interessiert. Natürlich hoffe ich, dass sich irgendwann doch noch jemand in mich verlieben wird, auch wenn ich kein Schoßhündchen bin. Bis dahin wünsche ich mir einen lieben Menschen, der eine Patenschaft für mich übernimmt. Magst Du dieser Mensch für mich sein?

 

 

 

– Dein THOR –

 

 

 

– Deine GRETA –

 

GRETA

 

Mein Name ist GRETA, ich bin im Juli 2019 geboren und wurde mit meinen beiden Geschwistern ZACK und ZARA am Tor des Tierheims El Cobijo ausgesetzt. Keiner weiß etwas über unsere Vorgeschichte, aber wir waren zumindest in einem relativ guten Allgemeinzustand. Der Mensch, der uns ausgesetzt hat, muss in gewisser Weise um uns besorgt gewesen sein, denn er hat uns in einer großen und stabilen Transportbox mit Regenschutz abgestellt. Auch wenn wir „Glück“ im Unglück hatten und es noch weitaus schlimmer für uns drei hätte kommen können, ist das Aussetzen von Tieren in Spanien ganz klar eine Straftat! Im Tierheim El Cobijo werden wir gut versorgt, sei es mit Futter oder auch den notwendigen medizinischen Behandlungen gegen Parasiten und Impfungen. Und wenn wir alt genug sind, müssen wir natürlich unbedingt auch kastriert werden. Aber das alles kostet viel Geld und als Jagdhundmischlinge haben wir keine so guten Adoptionsaussichten. Deshalb wünscht sich jeder von uns dreien eine Patenschaft, damit unsere Versorgung im Tierheim abgesichert ist. Falls ich Dir gefalle, dann werde doch bitte meine Patin oder mein Pate!

 

 

 

– Deine ZARA –

 

ZARA

 

Mein Name ist ZARA, ich bin im Juli 2019 geboren und wurde mit meinen beiden Geschwistern ZACK und GRETA am Tor des Tierheims El Cobijo ausgesetzt. Keiner weiß etwas über unsere Vorgeschichte, aber wir waren zumindest in einem relativ guten Allgemeinzustand. Der Mensch, der uns ausgesetzt hat, muss in gewisser Weise um uns besorgt gewesen sein, denn er hat uns in einer großen und stabilen Transportbox mit Regenschutz abgestellt. Auch wenn wir „Glück“ im Unglück hatten und es noch weitaus schlimmer für uns drei hätte kommen können, ist das Aussetzen von Tieren in Spanien ganz klar eine Straftat! Im Tierheim El Cobijo werden wir gut versorgt, sei es mit Futter oder auch den notwendigen medizinischen Behandlungen gegen Parasiten und Impfungen. Und wenn wir alt genug sind, müssen wir natürlich unbedingt auch kastriert werden. Aber das alles kostet viel Geld und als Jagdhundmischlinge haben wir keine so guten Adoptionsaussichten. Deshalb wünscht sich jeder von uns dreien eine Patenschaft, damit unsere Versorgung im Tierheim abgesichert ist. Falls ich Dir gefalle, dann werde doch bitte meine Patin oder mein Pate.

 

ANDY

 

Mein Name ist ANDY, ich bin 2016 geboren und lebte mit meiner Freundin KEKA unter schlimmen Bedingungen in einer Familie. Eines Tages kam die Polizei, hat uns wegen „schlechter Haltung“ beschlagnahmt und in die Perrera von Murcia gebracht. Ich hatte äußerlich nur kleine Verletzungen, aber KEKA war durch die Misshandlungen schwer verwundet. Zum Glück mussten wir nicht lange in der Tötungsstation bleiben und wurden von dort ins Tierheim EL COBIJO geholt. KEKA hat sogar schon eine Familie in der Schweiz gefunden. Leider hatte ich dieses Glück noch nicht. Vielleicht möchtest Du, bis auch ich eines Tages in mein Fürimmerzuhause umziehen darf, mit einer Patenschaft helfen?

 

Hoffnungsvoll …

 

– Dein ANDY –

 

 

 

– Deine MARI –

 

MARI

 

Mein Name ist MARI, ich bin 2013 geboren und hatte ein schönes Zuhause bei einer netten älteren Dame. Da ich trotz meines Alters immer noch sehr aktiv bin, konnte mein Frauchen mich nicht mehr ausreichend beschäftigen und es gab angeblich keine andere Lösung, als das Tierheim. Ich kam dort stark übergewichtig an, habe aber mittlerweile sehr viel abgenommen. Vermutlich liegt es an meiner Lebenssituation, denn medizinisch ist bei mir alles bestens. Auch wenn sich die freiwilligen Helfer hier im Tierheim sehr um mich bemühen, bin ich nur eine von vielen und vermisse mein früheres Zuhause. Jeden Tag hoffe ich, dass mich mein Frauchen wieder abholt, aber das wird nicht der Fall sein. Vielleicht kommt eines Tages jemand, der mir nochmal ein Zuhause – und dann wirklich für immer – schenkt. Bis dahin brauche ich dringend ein Spezialfutter, damit ich nicht noch mehr abnehme. Magst Du mich durch eine Patenschaft unterstützen und mein Tierheim bei den Futterkosten entlasten?

 

 

 

LUCY

 

Mein Name ist LUCY, ich bin im März 2018 geboren. Ein junger Mann hat mich in den Straßen von Murcia umherirren gesehen und mich eines Tages zu sich mitgenommen. Da er so eine stattliche Hündin wie mich nicht behalten durfte und eigentlich auch gar keine Zeit für mich gehabt hätte, brachte er mich ins Tierheim El Cobijo. Leider habe ich sehr viele gesundheitliche Probleme mitgebracht. Eine blutige Blasenentzündung und diverse Unterleibsprobleme mussten mit vielen Medikamenten behandelt werden. Als ich dann auch noch immer mehr abgemagert bin, hat der Tierarzt eine Blutanalyse gemacht. Aber meine Werte waren alle in Ordnung. Seitdem bekomme ich ein spezielles und sehr hochwertiges Futter, damit ich wieder an Gewicht zulege. Da ich neben meinen gesundheitlichen Problemen auch nicht zu den bevorzugten Hundetypen zähle, werde ich voraussichtlich länger im Tierheim bleiben müssen. Ich wünsche mir einen lieben Menschen, der mich mit einer Patenschaft bei meinen Futter- und Tierarztkosten ein bisschen unterstützen möchte. Bist Du dieser Mensch?

 

 

– Deine LUCY –

 

NEGRITA

 

Mein Name ist NEGRITA, ich bin im September 2016 geboren. Bevor ich ins Tierheim nach EL COBIJO kam, lebte ich zusammen mit SURI auf einem verlassenen Baugelände. Eine tierliebe Frau hatte Mitleid und versorgte uns mit Futter, aber wir hatten trotzdem große Angst vor ihr. Eines Tages tat sie uns Beruhigungstabletten ins Futter und es gelang ihr, uns einzufangen und so kamen wir beide nach EL COBIJO. Auch hier ist meine Angst vor Menschen immer noch enorm und ich zittere, sobald ich jemanden kommen sehe. Aber ich spüre dennoch, dass die Menschen hier im Tierheim gut zu mir sind und viel mit mir arbeiten, damit ich wieder vertrauen kann. Denn heimlich träume auch ich von einem warmen Bettchen, einem immer vollen Napf und vielen Streicheleinheiten in einer Familie. Bis dieser Traum in Erfüllung gehen wird, braucht es wohl noch viel Zeit. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und wünsche mir bis dahin einen lieben Menschen, der mich mit einer Patenschaft unterstützt. Bist Du dieser Mensch?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                

– Deine NEGRITA –

 

 

 

 

                                          – Deine SURI –

                         

 
 

SURI

 

Mein Name ist SURI, ich bin im September 2016 geboren und habe die gleiche traurige Geschichte wie meine Freundin NEGRITA. Wir haben Zuflucht auf einem verlassenen Gelände gefunden, wurden dort glücklicherweise von Tierfreunden gefüttert und von ihnen gerettet. Aber die früheren schlimmen Erfahrungen mit Menschen haben uns schwer geprägt. Bei mir sitzt die Angst noch tiefer, als bei meiner Freundin. Sobald sich mir ein Mensch nähert, zeige ich ihm die Zähne und würde ihn notfalls auch beißen. So groß ist meine Panik! Als ich mit NEGRITA ins Tierheim EL COBIJO kam, mussten sie mich nochmals sedieren, damit mich der Tierarzt unter Vollnarkose von meinem völlig verschmutzten und verfilzten Fell befreien konnte. Diese Schur war wie eine Befreiung aus meinem schrecklichen Leben, das ich bisher führen musste. Jetzt wächst mein Fell schön nach und langsam merke ich, dass hier im Tierheim mein neues Leben begonnen hat. Die freiwilligen Helfer sind sehr vorsichtig, liebevoll und geduldig mit mir. Hoffentlich schaffen wir es eines Tages gemeinsam, dass ich allen Menschen wieder vertrauen kann und damit auch eine Chance für ein Leben in einer Familie bekomme. Möchtest Du mich auf diesem wahrscheinlich längeren Weg mit einer Patenschaft unterstützen und begleiten?

 

 

BLANQUITO

 

Mein Name ist BLANQUITO, ich bin im Januar 2013 geboren. Über mein früheres Leben ist nichts bekannt. Eine Tierheim-Mitarbeiterin fand mich völlig verstört in der Tötungsstation. Sie hatte großes Mitleid mit mir, befreite mich aus dieser Hölle und nahm mich nach EL COBIJO mit. Ab da begann mein neues Leben! Die freiwilligen Helfer bemühen sich sehr um mich und gewinnen ganz langsam mein Vertrauen. Ich bin in vielen Situationen immer noch sehr skeptisch, lasse mich aber mittlerweile sogar schon anleinen, um in der Tierheim-Anlage spazieren zu gehen. Ich muss das unbedingt üben – auch wenn es mir schwer fällt – denn ich will ja irgendwann raus aus dem Tierheim und in einer liebevollen Familie leben. Bis dahin wird allerdings noch einige Zeit mit vielen Übungen vergehen. Möchtest Du mich und mein Tierheim durch eine Patenschaft unterstützen?

                      

– Dein BLANQUITO –

 

 

GALA

 

Mein Name ist GALA, ich bin im Februar 2017 geboren und ein American Staffordshire Terrier. Ich wurde von einer freiwilligen Tierheimhelferin im Zentrum von Murcia gefunden. Normalerweise werden Hunde irgendwo auf dem Land ausgesetzt, aber nicht mitten in der Stadt. Ausserdem war ich gut ernährt und wohlerzogen. Also hat sie überall Fundmeldungen aufgehängt, um meinen Besitzer, der mich vielleicht verzweifelt sucht, zu informieren. Aber leider hat sich mein früherer Besitzer nicht mehr gemeldet und so kam ich ins Tierheim EL COBIJO. Auch wenn ich völlig gesund bin, musste ich zur Kontrolle erstmal in die Quarantänestation . Sobald ich alle notwendigen Impfungen und meine Kastration hinter mir hatte, durfte ich zu den anderen Hunden umsiedeln und auch den Auslauf genießen. Ich bin gerne mit Menschen zusammen, die anderen Hunde muss ich nach und nach besser kennenlernen. Wie auf den Fotos zu sehen ist, bin ich eine sehr kraftvolle Hündin und brauche viel körperliche Beschäftigung. Leider stehen meine Adoptions-Chancen schlecht, da ich ein sog. Listenhund bin. Das bedeutet, dass ich in Spanien nur mit einer teuren Genehmigung und Versicherung legal gehalten werden darf. Eine Vermittlung ins Ausland ist auch oft sehr kompliziert oder sogar verboten. Kann also sein, dass ich sehr sehr lange oder für immer im Tierheim El Cobijo leben muss. Ich wäre sehr dankbar, wenn mich ein lieber Mensch als Pate unterstützen würde!

 

– Deine GALA –

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.animal-respect.com/patenschaften/patenschaften-fuer-hunde/